Zum EM gucken nur veganes Essen serviert: Fußballfreunde fressen Gastgeber

Dortmund – In der deutschen Fußballhochburg kam es im Rahmen eines EM-Spiels zu einem unmenschlichen und ekelerregenden Zwischenfall: Der Gastgeber einer privaten Fußballparty servierte dort nur veganes ‘Essen’. Überwältigt von ihrem Hunger stürzten sich die Gäste in ihrer auswegslosen Situation kurzentschlossen auf ihren Freund und warfen ihn auf den Grill, um ihn anschließend gemeinschaftlich zu verzehren.

Der von der Ehefrau des Gastgebers gerufenen Polizei gegenüber konstatierten die Gäste, dass sie nicht gewusst hätten, was sie mit den zuvor servierten Tofu-Häppchen, gegrillten Zucchinistreifen und dem Kichererbsenpüree hätten anfangen sollen, und aus der Not heraus reagiert hätten.

Durch den Vorfall sehen sich Kritiker bestätigt, die schon lange die Auffassung vertreten, vegane Ernährung sei nicht so gesund wie oft behauptet.

Der Mann war offenbar erst vor kurzem zur veganen Religion konvertiert, so dass die Fußballfreunde völlig unvorbereitet von der neuen Situation getroffen wurden. Diese sagten ferner aus, dass sie den Kontakt sofort abgebrochen hätten, wenn sie nur vorher informiert gewesen wären.

Share