Überraschung: Erdogan ist die fiktive Schöpfung einer PR-Agentur, die Werbung für ARD & ZDF macht!

Köln – Die Kölner PR-Agentur Public Creations gab heute bekannt, die fiktive Figur „Präsident Erdogan“ erschaffen zu haben, um mit dieser für die Satire-Programme von ARD und ZDF zu werben.

Die Chefin der Agentur zeigte sich entsetzt darüber, dass die deutsche Öffentlichkeit ernsthaft geglaubt habe, eine so grotesk überzeichnete Figur könne in Wirklichkeit existieren. Schließlich stünden die Eigenschaften der Figur in deutlichem Widerspruch zu Fähigkeiten, die der Präsident eines Landes benötige.

„Erdogan“ sei charakterlich als Neuinterpretation des HB-Männchen angelegt gewesen. Man habe ihn in der Vergangenheit bewusst unglaubwürdige Sätze sagen lassen, um auf die fiktive Natur der Figur hinzuweisen.
So leugnete die Figur „Erdogan“ beispielsweise den armenischen Genozid oder behauptete die Türken haben Amerika vor Christoph Columbus entdeckt. Jetzt wolle man versuchen, den Schaden zu begrenzen und werde die misslungene PR-Aktion sofort beenden.