Und sie wirken doch: Diabetiker stirbt nach Überdosis Globuli

Ein Jahrzehnte andauernder Streit um die Wirksamkeit homöopathischer Medikamente steht vor der endgültigen Entscheidung. Die unerwartete Wendung kam, nachdem ein Mann die Unwirksamkeit von Globuli beweisen wollte, indem er diese gleich glasweise zu sich nahm. Leider war der Mann Diabetiker und handelte sich eine tödlich verlaufende Überzuckerung ein.

Nachdem Studien zunächst gleich reihenweise zu belegen schienen, dass Homöopathie lediglich genauso gut wirkt wie jedes andere Placebo, feierten Heilpraktiker den Wirkungsnachweis frenetisch. Der kürzlich verstorbene Diabetiker gilt ihnen bereits als Märtyrer für die Sache der alternativen Heilverfahren.

Einige Ärzte reagierten allerdings besorgt auf die Meldung und warnten vor den gefährlichen Folgen von Globuli für Diabetiker. Auch die alternative Darreichung als Alkohol-Wasser-Lösung birgt demzufolge Risiken, da es möglich wäre, sich daran zu Tode zu saufen.

Abhilfe könnte eine neue Methode bringen, bei der die Potenzen in einer Tablette aus schaumig geschlagener Luft verabreicht werden, die genauso gut wirken soll wie Globuli und Tropfen.

Share