Besorgniserregend: Viele Teenager quälen Alpträume, nicht nackt in die Schule gehen zu müssen

Psychologen beobachten tiefgreifende Veränderungen bei den Alpträumen von Jugendlichen. Während frühere Generationen häufig unter dem Traum litten, nackt in die Schule gehen zu müssen, leiden heutige Jugendliche unter der Vorstellung, richtig und vollständig bekleidet in die Schule zu müssen.

Modedesigner wollen daher verstärkt transparente, aber trotzdem warme Kleidung entwickeln, um den psychologischen Bedürfnissen der Teenager entgegen zu kommen.
Ein Zusammenschluss von Schülersprechern forderte indes, die Temperaturen in den Klassenräumen zu erhöhen, um wenigstens im Inneren “menschenwürdige Kleidung” tragen zu können.

Auch andere, früher völlig unbekannte Alpträume treten mittlerweile gehäuft auf. Darunter beispielsweise die Befürchtung, in die Tiefe zu stürzen oder verfolgt zu werden, ohne dabei Zeit für ein Selfie zu haben. Aber auch ganz neue Varianten, in denen die Jugendlichen träumen, für eine Bild keine “Likes” auf Instagram zu bekommen, ist weit verbreitet.
Der Alptraum, bereits morgens nur noch 10% Handy-Akku zu haben, kommt bei Jugendlichen und Erwachsenen übrigens gleich häufig vor.