Talentschwemme: DFB kauft neuen Mannschaftsbus

Vorbei die Zeiten, als Talente im deutschen Fußball so selten  waren wie wild lebende Journalisten in der Türkei. Viele Fernsehzuschauer kommen kaum hinterher, die Namen der Spieler zu lernen, die gestern nur Insidern bekannt waren und heute schon Urgesteine der Nationalmannschaft sind. Der DFB sah sich gezwungen, hektisch einen neuen Stretch-Mannschaftsbus zu bestellen. Mercedes reagierte schnell und lötete die Kiste übers Wochende zusammen.

Um die neue Schlagkraft voll entfalten zu können, setzt sich der DFB dafür ein, die bei der WM geltende Kadergrenze zu erweitern. Die bisher zulässigen 28 Spieler sind im Angesicht der neuen Umstände lächerlich wenig.
Zumal der jüngste Erfolg der U21 zeigt, dass auch die fernere Zukunft rosig aussieht.

Daher soll die Fifa langfristig davon überzeugt werden, ähnlich dem Eishockey einen fliegenden Wechsel einzuführen. Damit ließe sich das geballte Potenzial der DFB 111 voll entfalten. Panini-Hefte werden dann allerdings ziemlich teuer.