Zu stark parfümiert: Mann hängt Freundin aus Versehen an Autorückspiegel auf

Hannover – Die Polizei der niedersächsischen Landeshauptstadt wurde gestern zu einem tragischen Unglücksfall gerufen. Mitten in der Innenstadt hing eine etwa 30-jährige Frau tot vom Rückspiegel eines SuV. Der Fahrer des Autos berichtete, dass er die stark parfümierte Frau beim Einsteigen reflexartig mit einem Seil am Rückspiegel seines Wagens festgebunden habe, weil er sie mit einem Duftbaum verwechselt habe.

Als er seinen Fehler bemerkte, versuchte er vergeblich, den Schaden wieder gut zu machen und rief selber die Polizei.
Der toten Frau wurde die überaus große Beinfreiheit des Fahrzeugs zum Verhängnis, die verhinderte, dass sie mit den Füßen den Boden berühren konnte.

Anfängliche Vermutungen, es könnte sich um einen Mord handeln, konnte die Polizei noch vor Ort ausschließen.
Dazu sagte der ermittelnde Beamte: „Als wir die Autotüre öffneten schlug uns ein intensiver, künstlicher Geruch entgegen. In dieser Situation die Frau aus Versehen am Rückspiegel aufzuknüpfen, hätte zweifellos jedem von uns passieren können.“

Wie sich später zeigte, hatte der tragische Vorfall jedoch auch eine gute Seite. Stunden nach dem Vorfall berichtete der herbeigerufene Bestattungsunternehmer, dass der Leichenwagen, in dem die Frau abtransportiert wurde, nun wieder herrlich nach einer Mischung aus Vanille und Neuwagen rieche.

 

Bild-Quelle: “Car fresheners” by Pål Berge is licensed under the terms of the cc-by-2.0

Share