Nach drei Jahren Suche: Expedition findet Boutique ohne “Sale”-Schild

Irgendwo im Urwald eines ostdeutschen Stammesgebietes entdeckte die ausgezehrte Expedition nun endlich das ersehnte Ziel: Ein Modegeschäft ohne “Sale”-Schild. Nun hoffen die Forscher, aus vergleichenden Studien herleiten zu können, was die seltsamen Schilder bedeuten.
“Wir konnten beobachten, dass während des ‘Sale’ die normalen Preisschilder mit roten überklebt werden, auf denen derselbe Preis steht.”, sagte der Expeditionsleiter. “Aber wir haben keine Vorstellung, was der Sinn davon ist. Wir vermuten jedoch, dass es sich um einen heidnischen Fruchtbarkeitskult handelt. Es könnte aber auch einen Zusammenhang mit astronomischen Beobachtungen geben, da der Sale in bestimmten Jahren gehäuft auftritt.”

Einen Zusammenhang mit dem englischen Wort “Sale” für “verkaufen” halten die Forscher für nicht gegeben. “Es würde überhaupt keinen Sinn ergeben, an ein Geschäft, das ja grundsätzlich Waren verkauft, ein Schild zu kleben. welches besagt, dass hier Waren verkauft werden. Man schreibt ja auf einen Kaffeebecher auch nicht, dass der Inhalt heiß ist. Das ist sowieso schon klar.”