EU-Delegation schockiert, dass USA bei TTIP-Verhandlungen US-Interessen vertreten

Brüssel – EU-Außenbeauftragte Mogherini zeigte sich bestürzt über die jetzt bekannt gewordenen US-Forderungen: “Da wir die Interessen Europas in den TTIP-Verhandlungen nicht vertreten, kann man eigentlich erwarten, dass die US-Delegation ihre Interessen auch nicht vertritt.”
Auf die Bitte der EU angesprochen, zeigte sich der Sprecher des US-Außenministeriums überrascht und mutmaßte, dass die EU-Außenbeauftragte bekifft gewesen sei, als sie das gesagt habe.

Falls die USA der europäischen Bitte nicht nachkommen, bleibt der EU wohl nur noch die Möglichkeit, sich winselnd auf den Rücken zu werfen und auf die Gnade der USA zu vertrauen.
Diese Strategie war bereits bei der NSA-Affäre intensiv benutzt worden. Obwohl sie damals keinen Erfolgt brachte, wollen EU-Diplomaten an diesem traditionellen Mittel der europäischen Außenpolitik festhalten.

Share