„Ab jetzt nur noch innerer Reichsparteitag“: Petry erwägt Rücktritt

Seit Monaten brennt in der AfD ein Machtkampf um eine mögliche Nachfolge auf dem Stuhle Petry. Jetzt werden bei der Parteichefin erste Abnutzungserscheinungen sichtbar. In einem Interview sagte sie, dass die AfD für sie nicht alternativlos sei.
Damit bringt Frauke Petry auf höfliche Weise zum Ausdruck, was viele über ihre Partei denken.
Tatsächlich sind sehr viele Alternativen zur AfD denkbar. Pest und Cholera zum Beispiel.

Ein möglicher Rücktritt Petrys, die parteiintern als Linksextreme gilt, dürfte die AfD allerdings weiter nach rechts führen. So weit, dass sie bald schon in Warschau stehen könnte.
“Den Schreck würde ich der aktuellen polnischen Regierung schon gönnen.”, sagte Kanzleramtschef Altmaier der Lügenpresse. “Aber die außenpolitischen Verwicklungen wären den Spaß wahrscheinlich nicht wert.”

Im Falle eines Ausscheidens von Petry würde sich Alexander Gauland als Nachfolger für den Posten des Parteichefs aufdrängen. Ein Posten, dessen Inhaber intern schon jetzt liebevoll als GröPAtZ (Größter Parteichef aller Zeiten) bezeichnet wird.

Bild-Quelle: blu-news.org CC Attribution-Share Alike 2.0 Generic

Share