Party gesprengt: Schüler bekam Samsung Note 7 zum Geburtstag

Ein 16-jähriger bekam zum Geburtstag ein neues Note 7 geschenkt – und von Samsung gratis ein Feuerwerk dazu geliefert. Das Gerät hatte bereits einen ausgetauschten Akku, der aber immer noch für eine Überraschung gut war.

Jetzt steht der arme Junge leider völlig ohne Geschenk da und muss auch noch für das Loch in der Decke der Party-Location aufkommen, welches das Note 7 zur besseren Belüftung angelegt hat. Samsung lehnte es ab, für den Schaden am Gebäude zu haften, da es sich um einen fest einprogrammierten Sicherheitsmechanismus handeln soll, der beim Brand des Handys automatisch einen Rauchabzug anlegt.

Unvernünftige Jugendliche machen aus Samsungs Problemen währenddessen häufig eine Mutprobe und filmen sich gegenseitig dabei, wie sie 5 Minuten mit dem Bomben-Handy telefonieren. Die Feuerwehr weist eindringlich auf die Gefahren dieses leichtsinnigen Verhaltens hin und fordert die Jugendlichen zu Ihrer eigenen Sicherheit auf, sich wieder auf Roofing und S-Bahn-Surfen zu verlegen.

Share