Schlecht informiert: Diebe brechen in griechische Staatsbank ein

Wie erst jetzt bekannt wurde, ist es vor wenigen Tagen einer Diebesbande gelungen, in die griechische Staatsbank einzubrechen. Dort stahlen sie alles was zu holen war – nichts!
Offenbar waren die Einbrecher sehr schlecht über die aktuelle Nachrichtenlage informiert.
Schließlich ist allgemein bekannt, dass die griechischen Tresore schon vor Jahren zu Lagerräumen für feinste griechische Luft umfunktioniert wurden.

“Leider sind die Verbrecher unerkannt entkommen.”, sagte der leitende Ermittler. “Ihnen kam zugute, dass sie an ihrer Beute nicht besonders schwer zu tragen hatten.”

Scheinbar wurden die Verbrecher davon angelockt, dass noch immer Wachen vor den leeren Räumen standen. Vor Ort überlegt man nun, ob man die Tresore einer sinnvollen Verwendung zuführen kann.
Die Idee, den Platz an reiche Emirate zu vermieten, wurde von den Scheichs lächelnd abgelehnt. “Da schmeißen wir das Geld lieber gleich ins Feuer. Da haben wir mehr von.”

Share