Praktisch: NSA-Bewerber bekommt Absage vor Einreichen der Bewerbung

Man kann nicht behaupten, die NSA würde schlechten Service bieten. Einem Bewerber schickte sie jetzt eine Absage, bevor dieser sich überhaupt beworben hatte. Prozessoptimierungen dieser Art sind möglich, da die NSA über einen ganz einmaligen Datenschatz verfügen. Dieser wird Stück für Stück auch anderen US-Behörden zugänglich gemacht, um überall zuvorkommender reagieren zu können.

Die Einwanderungsbehörde möchte beispielsweise Visa ablehnen oder genehmigen, bevor diese beantragt wurden.
Es könnte also sein, dass bei Ihnen bald die Ablehnung eines Einreiseantrages eingeht, den Sie nie gestellt haben. In diesem Fall wissen Sie, dass Sie kurz davor standen, mit der Planung einer USA-Reise zu beginnen. Auch die Steuerbehörde möchten gerne eine Prüfung ansetzen können, bevor die Steuererklärung abgegeben wurde.

Nach Bekanntwerden der vorzeitigen Ablehnung entschuldigte sich eine NSA-Sprecherin bei dem Bewerber: “Wir wollten ihn eigentlich eine Woche früher informieren und nicht erst, als die Bewerbung schon fast fertig war.”
Als Entschädigung gab sie dem Mann einen Hinweis auf eine freiwerdende Stelle in der Privatwirtschaft, die seinen Qualifikationen entspricht. “Der zurzeit dort Angestellte wird in zwei Wochen eine falsche Steuererklärung abgeben und dann verhaftet werden.”