CIA benennt niedrigste Geheimhaltungsstufe von “öffentlich” in “Hillary Clintons E-Mails” um

In fast jedem Freundeskreis gibt es jemanden, dem man ein Geheimnis nur dann anvertraut, wenn man möchte, dass in 90 Minuten alle davon wissen. In der US-Politik scheint das Hillary Clinton zu sein. Die CIA trug dem nun Rechnung und benannte die niedrigste Geheimhaltungsstufe in “Hillary Clintons E-Mails” um. Eine so gekennzeichnete Information muss sofort als Pressemeldung, auf Twitter und Facebook veröffentlicht sowie als Flugblatt über den 10 größten Städten abgeworfen werden.

Hillarys Wahlkampfleiter reagierte ungehalten auf die ständigen Presseanfragen zu dem leidigen Thema: “Ich verstehe Ihr Problem nicht. Wir machen hier endlich die transparente Politik, die alle immer wollen und jetzt ist es den Herrschaften auch wieder nicht recht!”

Speziell Russland scheint über den Inhalt von Hillarys E-Mail-Postfach bestens informiert zu sein. Das russische Außenministerium lobte ausdrücklich die neue Transparenz: “Die Informationen, die früher 1000 KGB-Agenten beschaffen mussten, bekommen wir von Hillary heute frei Haus.”

Share