Breitensport: Netflix-Marathon wird endlich olympisch

Das internationale olympische Komitee will mehr bürgernahe Sportarten einführen, um das Interesse an der Olympiade weiter zu erhöhen. Eine der neuen Disziplinen soll beispielsweise der Netflix-Marathon sein. Dabei müssen die Teilnehmer eine Staffel ihrer Lieblingsserie am Stück schauen (die Sportler sprechen von “weg-bingen”), ohne eine Pinkelpause einzulegen. Die Sportart soll in den drei Disziplinen “Wasser”, “Bier” und “Schwarzer Tee” ausgetragen werden.

Noch ist nicht klar, ob die Sportart den Sommer- oder den Winterspielen zugeordnet werden soll. Die Entscheidung des IOC stieß auf breite Kritik, weil es sich beim Netflix-Marathon angeblich nicht um eine echte Sportart handeln soll. Das IOC wies diese Anschuldigung mit der Begründung zurück, dass der Netflix-Marathon genauso viel oder wenig sportlich sei wie Luftpistolenschießen oder Curling.

Darüber hinaus prüft das IOC, ob andere renommierte Sportarten wie Leere-Bierdosen-Weitwurf, Pizza-Karton-Hochstapeln, 100-Meter-Hürden-Sauf (über Legosteine, volle Wäschekörbe, usw.) sowie Einhändiges-Joint-Drehen ebenfalls olympisch werden sollen. In Kombination sollen diese Sportarten dann zur neuen olympischen Königsdisziplin, dem Post-modernen Fünfkampf, vereint werden.

Share