Staatsanwalt ermittelt gegen Jogi Löw wegen seelischer Grausamkeit in 80 Millionen Fällen

Frankfurt – Die Staatsanwaltschaft Frankfurt hat wegen des Elfmeter-Horrors gegen Italien Vorermittlungen gegen Joachim Löw eingeleitet. Ihm wird vorgeworfen, die deutsche Bevölkerung in sadistischer Weise gequält zu haben. Möglicherweise kommen auch noch Anzeigen wegen schwerer Körperverletzung auf den Bundestrainer zu, da die Zahl der Herzinfarkte beim Elfmeterschießen extreme Außmaße annahm.

Der DfB bezeichnete die Vorwürfe umgehend als lächerlich und verwies darauf, dass der Bundestrainer direkt nach dem Spiel selber eine sechs-wöchige Reha beantragt habe.

Aus der AfD wurden Stimmen laut, dass Boateng die alleinige Schuld an der Situation trage und deswegen zukünfftig nicht mehr mitspielen solle. Linke Politiker nahmen die Äußerung zum Anlass zu fordern, die AfD bei kommenden Wahlen nicht mehr mitspielen zu lassen.

ARD und ZDF prüfen derzeit, ob die kommenden deutschen EM-Spiele live gezeigt werden dürfen, oder ob vorher eine Altersprüfung erfolgen muss. Aufgrund des Risikos für Herzbeschwerden würden die Spiele dann nur noch für Personen zwischen 18 und 49 Jahren freigegeben.