Abriss dauert 40 Jahre: Hoffnung auf lebenslange Jobs gibt Fukushima-Kindern strahlende Augen

Die enormen Kosten des Fukushima-Rückbaus werden in den nächsten Jahrzehnten viel Geld in die Region spülen und für eine strahlende Zukunft sorgen. Aufgrund der komplexen und langwierigen Arbeiten wird eine ganze Generation alle drei Hände voll zu tun haben, die Kraftwerksruine zu entsorgen.
Spezialisierte Baufirmen suchen bereits seit Jahren qualifizierte Kräfte und bieten sichere Arbeitsplätze. Obwohl die Bezahlung hoch ist, ist die Anzahl der Bewerber aus unerfindlichen Gründen erstaunlich gering.

Statt der bisherigen 700 Millionen Euro soll zukünftig ein noch nicht genau bezifferter Milliardenbetrag in die Bauarbeiten fließen. Wenn man die geschätzten Abrisskosten auf jedes Watt Strom, die das Pannen-AKW jemals produziert hat, umschlägt, ergibt sich daher ein sehr üppiger Preis pro Kilowattstunde.
Rückblickend betrachtet hätte man in einem Kohlekraftwerk Geldscheine verfeuern können und damit immer noch billigeren Strom produziert als im Fukushima-Reaktor.

Aber hinterher ist man bekanntlich immer klüger.