Last Christmas: Erdogan verbietet auch Bau von Krippen aus dem Erzgebirge in der Türkei

Das Verbot des Weihnachtsfestes der deutschen Schule in Istanbul war offenbar erst der Auftakt. Jetzt kündigte die türkische Regierung an, auch die Produktion von Krippen aus dem Erzgebirge in der Türkei zu verbieten. Damit fällt das größten Produktionsland für die beliebten weihnachtlichen Staubfänger aus. Der Nachschub, der von liebevollen Kinderhänden angefertigten Krippen, gerät bereits ins Stocken, so dass sich auf einigen Weihnachtsmärkten bereits Lücken im Sortiment bilden.

Die Hersteller der Krippen versuchen nun kurzfristig die Produktion nach China zu verlagern. Eine Herstellung im Erzgebirge selber wurde nicht ernsthaft erwogen, da die Figuren des Jesuskind von Handwerkern der sächsischen und böhmischen Provinz traditionell nur mit gelbem Stern hergestellt werden.

“Jesusfiguren mit gelbem Stern könnten wir in Westdeutschland eher schlecht verkaufen.”, sagte der Sprecher der Innung der Krippenprodzuenten aus dem Erzgebirge. “Wir müssen also in andere Produktionsländer ausweichen, weil wir Figuren aus dem Erzgebirge wegen des gelben Sterns nur an Kunden aus Sachsen selber, Mecklenburg Vorpommern, Brandenburg und Österreich verkaufen können.”

Share