Angst vor Trump: Kanadier fackeln eigenes Land ab und kehren nach Europa zurück.

Ottawa – Der kanadische Plan, den auch als weißhaarigen Wanderer bekannten Donald Trump, mit einer 700 Fuß hohen Mauer aus Eis aufzuhalten, ist gescheitert. Die Klimaerwärmung macht die Durchführung unmöglich. Daher greifen die Kanadier nun zu einem radikalen Mittel und brennen das Land absichtlich nieder. Ziel ist es, den US-Invasoren nicht auch noch Gebäude und Infrastruktur in die Hände fallen zu lassen.
Im Zuge der Ereignisse ist klar geworden, dass Trumps langjährige klimafeindliche Einstellung keine bloße Ignoranz war, sondern ein genialer Plan zur Eroberung Kanadas.

Nun droht eine Flüchtlingswelle ungeahnten Ausmaßes auf Europa zu zukommen. Der britische Premier David Cameron gab bekannt, dass die britische Regierung bereits an möglichen Lösungen des Problems arbeite: „Wenn die Bürger von Großbritannien im Juni für das Verlassen der Europäischen Union stimmen, werden wir den Kanadiern vorschlagen, das Land mit ihnen zu tauschen.“ Auf diese Weise könnte die Entfernung zwischen dem Kernland der USA und ihrem 51. Bundesstaat schlagartig auf null reduziert werden.
In Brüssel begrüßte man den britischen Vorschlag und hofft nun inständig, dass der Brexit am 23.06. vollzogen wird.

Share