98% besser: Sitzplatzreservierung im ICE 4 funktioniert an geraden Dienstagen im Mai

Berlin – Zuverlässigkeit war bei der Entwicklung des neuen ICE 4 oberstes Gebot. Dafür wurde sogar eine um 80 km/h niedrigere Höchstgeschwindigkeit in Kauf genommen. Doch das hat sich offenbar gelohnt. Nach der offiziellen Produktbeschreibung von Siemens soll die Sitzplatzreservierungsanzeige deutlich besser funktionieren als noch im ICE 3. So darf an allen geraden Dienstagen im Mai fest mit dem Funktionieren des Systems gerechnet werden. Siemens und die Deutsche Bahn arbeiten jedoch hart daran, die Anlage darüber hinaus in mondlosen Nächten im Februar bereit zu stellen.

Eine weitere Innovation ist der Einbau eines zweiten Klimaanlagen-Kreislaufes. Dadurch sollen Ausfälle verhindert werden, damit die Wagen im Sommer wie im Winter zuverlässig auf die Wohlfühltemperatur von 11 Grad herunter gekühlt werden können.

Außerdem wird der Transport von Fahrrädern zukünftig erlaubt und möglich sein, ohne dass man diese wie bisher mit Rohrzange und Gewalt in einen Koffer hineinbiegen muss.

Share