Trump will Versöhnung: “Ich mache Hillary zur Botschafterin. In einem Ebola-Gebiet. Frankreich oder so.”

2016 macht wieder mal ernst. So hätte sich also Game of Thrones angefühlt, wenn Joffrey und Ramsay gewonnen hätten. Glücklicherweise hat der Secret Service bereits einen Plan B in der Hinterhand und will den berühmten Atomwaffenkoffer gegen ein harmloses Kinderspielzeug austauschen, bevor Trump ins Weiße Haus einzieht.

Ob er jedoch tatsächlich höchst selbst ins Weiße Haus einzieht, ist allerdings noch fraglich. Im Vorfeld hatte er verlauten lassen, nicht in eine antike Bruchbude ziehen zu wollen, die so groß ist wie die Garage für seinen Zweithelikopter. Trumps Wahlkampfleiter wies Spekulationen zurück, dass der neue Präsident eine klimafeindliche Politik machen wolle: ”Jetzt werden wir erstmal die transatlantischen Beziehungen einfrieren. Vielleicht hilft das schon gegen die Klimaerwärmung.”

Trump selbst bedankte sich in seiner Siegesrede bei den Wählern und fand versöhnliche Töne für seine Konkurrentin: “Ich werde mit Hillary zusammenarbeiten und sie zur Botschafterin machen. In einem Ebola-Gebiet. Frankreich oder so.”

Es gibt jedoch auch einen Silberstreifen am Horizont: Die politische Berichterstattung der kommenden vier Jahre wird zum Brüllen komisch!