Forscher entwickeln homöopathisches Medikament, das Glaube an Homöopathie heilt

Basel – Forschern aus der Schweiz ist ein historischer Durchbruch in der pharmakologischen Forschung gelungen. Sie konnten ein homöopathisches Medikament entwickeln, dass den Glauben an die Wirksamkeit von Homöopathie heilt. Der Verband der gesetzlichen Krankenkassen begrüßte in einer Presseerklärung die Entwicklung des neuen Präparates: „Wir rechnen damit, dass dieses Mittel den gesetzlichen Krankenkassen jährliche Einsparungen in Höhe von zwei bis drei Milliarden Euro einbringen wird.“ Der Verband hofft nun auf eine schnelle Markteinführung.

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte war zuversichtlich, die Marktfreigabe schnell erteilen zu können. Da das Präparat keinen medizinischen Wirkstoff enthalte, unterliegt es laut Aussage des Instituts demselben Zulassungsverfahren wie zum Beispiel Pfefferminzbonbons.

Nach ihrem sensationellen Erfolg wollen sich die Forscher nun einem neuen Projekt zuwenden: Der Entdeckung eines Akkupressurpunktes, der den Glauben an Akkupressurpunkte lindert.

—Erstmals erschienen am 31.05.2016—

Share