Olympiastart in Gefahr: Usain Bolt bei Trainingslauf vor Kindergarten mit Tempo 60 geblitzt

Rio de Janeiro – Beim Training für seine anstehenden Wettkämpfe um olympisches Gold ist Usain Bolt in Konflikt mit der brasilianischen Polizei geraten. Nach eigener Aussage verlief er sich beim Training und wurde dann bei erlaubten 30 km/h vor einem Kindergarten mit 60 km/h geblitzt.

Doch statt sich seiner Verantwortung zu stellen, entschied sich der jamaikanische Läufer zur Flucht. Das Ergebnis war eine 90-minütige Verfolgungsjagd quer durch Rio, bei der zahlreiche Streifenwagen und ein Hubschrauber eingesetzt werden mussten, um Bolt schließlich zu stoppen.
Nun droht dem Olympia-Star eine Sperre bei den anstehenden Wettkämpfen sowie ein saftiges Bußgeld.

Der Zwischenfall hat jedoch auch eine angenehme Seite. Wie die Polizei mitteilte, hat Bolt bei der Verfolgungsjagd den bestehenden Marathon-Weltrekord um 20 Minuten unterboten – und das beeindruckender Weise auch noch mitten in der gefürchteten Rush Hour von Rio de Janeiro.

Share