Fall Beckenbauer: FDP entsetzt, dass schon 5,5 Mio Gehalt nicht mehr als Ehrenamt gelten

Berlin –  “Es kann ja wohl nicht sein, dass der Staat schon bei so kleinen Einkommen lange Finger macht.”, sagte FDP-Chef Lindner sichtlich empört in Berlin. Die FDP fürchtet, dass jetzt auch Dax-Vorstände, die ebenfalls keine Steuern zahlen, kriminalisiert werden. Lindner sagte dazu weiter: “Offenbar gibt es zwischen armen Menschen und echten Menschen einen Wahrnehmungsunterschied, was viel Geld ist.”

Wenn man der FDP-Argumentation folgt, lügt seine Majestät der Kaiser also nicht, wenn er sagt, kein Geld angenommen zu haben. Er ist dann lediglich das Opfer dieses Unterschiedes in der Wahrnehmung.

Auch von einem hochrangigen DfB-Mitglied, das ungenannt bleiben wollte, kam Unterstützung für Beckenbauer: “Man muss bedenken, dass Beckenbauer das Geld für eine mehrjährige Tätigkeit erhalten hat. Wenn man die 5,5 Millionen auf die vielen Jahre aufteilt, dann  lebte Beckenbauer damals quasi am Existenzminimum.”

Dennoch wurden Fragen laut, warum der DfB nichts von der Zahlung gewusst haben will.
Dazu sagte ein DfB-Sprecher: “Es ist im Fußball nicht üblich, Überweisungsbeträge auf so viele Stellen hinter dem Komma zu prüfen, dass 5,5 Millionen Euro dabei auffielen.”

Bild-Quelle: „Tag der Legenden 2014“ by Die Bildermacherei Cuxhaven, Kerstin Tietje licensed under terms of the CC Attribution-Share Alike 4.0 International