BER-Eröffnung 2019: 10.000 Bauarbeiter bangen um sicher geglaubte Jobs

“Geh’ zum BER, haben sie gesagt! Da hast du ein Leben lang sichere Arbeit, haben sie gesagt!”, beklagte sich ein Berliner Bauarbeiter nach Bekanntwerden des Fertigstellungstermins.
Tatsächlich würde sich eine fünfstellige Anzahl an Bauarbeitern einen neuen Job suchen müssen, falls Berlins Mahnmal für Pfusch am Bau endlich fertig wird. Viele der Betroffenen arbeiten bereits in der dritten Generation an dem Mammutprojekt.

Die Flughafenverwaltung reagierte beschwichtigend auf die Besorgnis der Arbeiter: “Die Jobs der Bauarbeiter werden auch langfristig erhalten bleiben. Denn auf die Eröffnung folgt zunächst einmal eine gründliche Renovierung, da der Zahn der Zeit an der Bausubstanz genagt hat. Anschließend beginnt dann die schon länger geplante Erweiterung und natürlich die darauffolgende Renovierung der Erweiterung.”

Aus dem Brandenburger Bauamt, auf dessen Grund der Flughafen liegt, wurde der Enthusiasmus jedoch gedämpft: “Da wird überhaupt nichts renoviert oder erweitert!”, sagte die zuständige Baudezernentin. “Denn schon heute sind viele Teile des Flughafens so alt, dass sie unter Denkmalschutz stehen!”