Mega-WM: Druckereien entwickeln spezielles Papierformat für WM-Spielplan 2026

Die FIFA hat beschlossen, die eigene Lizenz zum Gelddrucken auszuweiten und mehr Spiele in ein WM-Tunier zu quetschen. Fußballfans überall auf der Welt freuen sich bereits jetzt auf packende Achtelfinals beispielsweise zwischen Neukaledonien und Kambodscha. Fußballenthusiasten in allen Ländern stellen bereits jetzt das Bier für die Neuauflage des Fußballklassikers Britische Jungferninseln gegen Liechtenstein kalt.

Die zu WM-Zeiten praktisch jedem Bierkasten beiliegenden Spielpläne werden aufgrund des wachsenden Teilnehmerfeldes bald anders aussehen. Druckereien wollen hier auf das bewährte DIN-AA-Format zurückgreifen, das sich aufgrund seiner Abmessungen bestens für die vielen Spielpaarungen eignet. Insbesondere für Fußballfans aus Ländern, die sich in einer Todesgruppe mit Brunei und den Cook-Inseln nicht durchsetzen können (die Niederlande zum Beispiel), kann der Spielplan einer sinnvollen Zweitverwendung zugeführt werden.

Es besteht jedoch noch Hoffnung, dass das Drama an uns vorüber geht, weil die WM 2026 nicht im Free-TV übertragen wird. Wir drücken die Daumen!

Bild-QuelleBrandon Blinkenberg CC Attribution 2.5 Generic

Share