Wertverlust: Diesel-PKW nur noch ihr Gewicht in griechischen Staatsanleihen wert

Das sauer verdiente Geld, das Millionen Käufer in Diesel-PKW investiert haben, hätten diese auch verbrennen können. Dann wären zumindest weniger Schadstoffe entstanden. Inzwischen kann man sein Diesel-Auto nicht mal mehr als Pfand hinterlegen, wenn man sich in einer Bar einen Satz Dartpfeile ausleihen will.

Ursache für den galoppierenden Wertverlust ist, dass ein Stuttgarter Gericht Fahrverbote aussprechen will, sobald man dort im Smog das entsprechende Formular findet. Auch in anderen Städten sind die Feinstaubwerte inzwischen so hoch, dass China seinen Bürgern von Reisen nach Deutschland abrät.

Eine Alternative zu Fahrverboten könnten teure Nachrüstungen sein. Hier zieren sich die Hersteller jedoch bisher, die Kosten zu übernehmen. Ein Branchenvertreter erklärte die Haltung der Industrie: “Grundsätzlich ist es bei Betrügern nicht üblich, Geld zurück zu erstatten, wenn der Kunde den Betrug bemerkt.”

Trotzdem werden Diesel nicht völlig nutzlos, wenn demnächst Fahrverbote eingerichtet werden: Wenn Ihnen demnächst mal das Glyphosat ausgeht, können Sie die Karre immer noch bei laufendem Motor in den Gemüsegarten stellen. Der Effekt ist ähnlich und der Vorgang völlig legal: Das Auto fährt schließlich nicht.