Diamanten-Festplatte erfunden: Apple findet das sinnlos, teuer und perfekt für das nächste iPhone

Wenn jemals eine Festplatte den Namen verdiente, dann diese: Das innovative Speichermedium ist nicht nur so hart und fest wie Diamant, es wurde komplett daraus gebaut. Darin gespeicherte Daten überstehen Feuer, Wasser und Erschütterungen, sie bleiben Millionen von Jahren intakt. Bei Smartphones mit einer durchschnittlichen Lebensdauer von zwei Jahren ist dies ein praktisch unerlässliches Feature.

Die Technologieabteilung von Apple befand im Zuge dessen, dass die neue Technik zu teuer sowie völlig überflüssig ist und folglich unbedingt im nächsten iPhone eingebaut werden muss.

Damit soll erreicht werden, dass das nächste iPhone endlich wieder erheblich teurer sein kann, als ein technisch vergleichbares von Samsung. Aufgrund der feuerfesten Beschaffenheit des Diamanten-Speichers soll auch Samsung erwägen, den Speicher zu verbauen, damit es nicht zu Datenverlusten kommt, wenn Geräte von dort wieder einmal brennen wie Wunderkerzen.

Die Möglichkeit, Daten in Diamanten zu speichern, führt außerdem zu einem angenehmen Nebeneffekt im Bemessen ihres Wertes: Wenn Sie jemand zukünftig fragt, wie groß der Stein an Ihrem Ehe- oder Verlobungsring ist, sagen sie nicht mehr “0,25 Karat”, sondern “2 Terabyte”.