Der Weg ist das aim: Bankmanager gewinnt Bullshit-Bingo-Weltmeisterschaft

Bunte Powerpoint-Folien flattern fröhlich im Wind, helles Unternehmensberaterlachen, wildes Ellenbogenschubsen – unter dem Motto: “Steigender Beratungsbedarf der Behörden – milking the Kuh, solange sie Milch gibt”, trafen sich auch dieses Jahr wieder Unternehmensberater und Unternehmensberaterinnen zur Bullshit-Bingo-WM.
Marcel Schmidt, Initiator der Veranstaltung, kam die Idee zwischen seinen beiden Jobs als National Assistent of Service bei einer internationalen Restaurantkette und als Copy Manager bei “Uhles Kopiershop”.

“Wichtig ist uns die Diversifikation der Wettkämpfe, um ein möglichst breites Bild an Skills abzubilden.” Bei der WM treten die Athleten zum Beispiel in Wettbewerben wie “Hindernislauf um Konkretes”, “Hundert Meter Allgemeinplatz-Rennen” oder auch beim “Phrasendreschen für Allergiker” gegeneinander an. Themenschwerpunkt war dieses Jahr die Beratung von Behörden, ein immer wichtiger werdender Auftraggeber für Unternehmensberater. Schmidt dazu: “Inzwischen können wir Powerpoint-Folien in diesem Bereich nicht mehr pro Stück abrechnen, sondern nur noch pro Fass.”

Aber auch rund um die WM ist viel geboten: “Dieses Jahr haben wir erstmals auch Veranstaltungen für den Bullshit-Bingo-Nachwuchs.” Aufgeregt berichtet zum Beispiel Juniorberater Dr. Bernhard Lohmaier vom Ausflug zum See und was er dabei gelernt hat: “Wer aufhört zu schwimmen, geht unter!” sagt er und zeigt immer wieder zum Wasser.

Nach zwei erlebnisreichen Tagen konnte Marcel Schmidt dann 39 Unternehmensberatern und Unternehmensberaterinnen ihre Medaillen und Zertifikate überreichen, bevor es im nächsten Jahr wieder heißt: “Der Weg ist das aim.”

– Dies ist ein Gastbeitrag von Philipp Weber –