Das erklärt Einiges: “Berlin” ist altgermanisches Wort für “Misserfolg”

Archäologen aus Potsdam machten gestern mit einer Erfolgsmeldung von sich reden. Durch vergleichende Analysen altgermanischer Runenschriften konnten sie die Bedeutung des Namens “Berlin” ermitteln: Misserfolg. Je nach Kontext aber auch Pleite, Fiasko, Scheitern, es in den Sand setzen, oder voll auf die Fresse fallen.
Offenbar wussten schon die alten Germanen, dass aus Berlin nichts Gutes kommt. Jüngstes Beispiel ist Air Berlin, die in die Insolvenz schlitterte.
Auch der auf Brandenburger Grund gelegene “Flughafen Misserfolg Brandenburg” erscheint plötzlich in einem anderen Licht.

Ein Blick in die Geschichte scheint die Bedeutung zu bestätigen: So wurde durch die Weimarer Republik der Kaiser verjagt, und durch die Bonner Republik der Kommunismus. Durch die Berliner Republik bisher nur der Sozialstaat.
Die Nazis, als alte Germanen-Stalker, wussten offenbar um die Bedeutung und wollten die Stadt in Germania umbenennen. Da sie zu dem Zeitpunkt schon in Berlin residierten, misslang ihnen das selbstredend.

Im Licht der zurückliegenden Pleiten und der neuen Erkenntnis fordern erste Politiker nun, keine weiteren Bundesbehörden und Ministerien in den Sand zu setzen. Hier war zuletzt die Verlegung der BND-Zentrale ein gewaltiges Fiasko.
Der Oberbürgermeister der chronisch gebeutelten Stadt, Michael Müller, gab sich dennoch kämpferisch: “Wir leben gerne im Misserfolg und werden dafür sorgen, dass er wächst und gedeiht.”
Wir wünschen gutes Gelingen.

 

Bild-Quelle (rechte Seite): OTFW CC 3.0 Unported, 2.5 Generic, 2.0 Generic and 1.0 Generic license.