Kein Führerschein: Küstenwache nimmt illegal eingereisten Buckelwal nach Kollision mit Segelboot fest

Greifswald – Vor der idyllischen Ostseeinsel Rügen kam es Anfang der Woche zu einer Kollision zwischen einem Segelboot und einem illegal eingereisten Buckelwal. Nach Aussage des an der Kollision beteiligten Seglers war der Buckelwal nicht wie vorgeschrieben gekennzeichnet und hielt sich zudem auch nicht an die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit.

Auf Nachfrage der Polizei stellte sich heraus, dass der Wal illegal nach Deutschland eingereist war und auch nicht über einen Bootsführerschein verfügte. Dazu sagte der Sprecher der örtlichen Küstenwache: „Es zeugt von völliger Verantwortungslosigkeit des Wals, ein 30.000 Kilo schweres Gefährt zu bewegen, ohne die passende Ausbildung zu haben. Da hatte sonst was passieren können!“

Zurzeit wartet der Wal in einem Greifswalder Hallenbad auf die Feststellung seiner Personalien. Da er offenbar auch nicht versichert ist, droht ihm ebenfalls noch eine zivilrechtliche Schadenersatzklage durch den Halter des Segelbootes. Wann und wie der Wal seine Reise fortsetzten darf, ist derzeit völlig unklar. Nach erfolgter Feststellung seiner Staatsangehörigkeit könnte ihm sogar die Abschiebung auf dem Anhänger eines Schwertransporters drohen.