Nah am Wähler: AfD will Mehrwertsteuer auf Brandbeschleuniger senken

Endlich nimmt sich die “Politik” der Bedürfnisse des ganz kleinen “Mannes” an. Damit will man offenbar Wählerschichten einen Gefallen tun, die häufiger mal etwas grillen. Oder jemanden.
Immerhin: Es ist der erste konkrete Vorschlag der AfD überhaupt.

Während andere Parteien heftige Ablehnung signalisierten, kam ausgerechnet von der Linken vorsichtige Zustimmung. Dort kann man sich eine solche Senkung durchaus vorstellen, wenn im Gegenzug auch die Mehrwertsteuer auf Pflastersteine reduziert wird.

Auch wenn der Vorstoß der AfD an sich zweifelhaft ist, so wirft er doch ein Schlaglicht auf die fragwürdigen Mehrwertsteuersätze. So ist es beispielsweise schwer zu vermitteln, dass die MwSt auf Thunfisch nur 7% beträgt, auf Delfin aber 19%, obwohl beide fast gleich schmecken. Babynahrung wird mit 19% veranschlagt, Babys mit 7%.
Es gibt jedoch Anzeichen, dass endlich eine grundlegende Reform der Sätze geplant ist. Angeblich will der Bundesfinanzminister den Wildwuchs unter den MwSt-Sätzen ein für allemal beenden und einfach für alles 19% veranschlagen – allerdings erst nach Bundestagswahl.