Orakel prophezeit: Wenn BER eröffnet, geht die Welt unter. Berliner OB völlig unbesorgt.

Berlin – Wie jetzt bekannt wurde, verschiebt sich die Eröffnung des Hauptstadtflughafens möglicherweise auf den Tag, an dem die SPD das nächste Mal den Bundeskanzler stellt.

Selbst unter günstigen Bedingungen erscheint es mittlerweile besser, einen völlig neuen Flughafen vom gleichen Management bauen zu lassen, das für die Errichtung der Elbphilharmonie verantwortlich war, als am Weiterbau des BER festzuhalten.

Meldungen, eine ungarische Wahrsagerin habe das Ende der Welt für den Tag prophezeit, an dem der BER eröffnet, erscheinen vor diesem Hintergrund als reine Panikmache. Der Berliner Oberbürgermeister wies diese Angst auch sofort als unbegründet zurück: “Die Hoffnung, dass der BER doch noch eröffnet wird, ist blanker Aberglaube.”