Hotelchefs verzweifelt: “Trotz mieser Bezahlung und lausiger Arbeitszeiten finden wir keine Azubis!”

“Die Jugend von heute ist überhaupt nicht mehr ausbildungsreif.”, klagen Vertreter der IHK Deutschland. “Ihnen fehlt die Bereitschaft, drei Jahre lang die gleichen Tätigkeiten auszuüben wie ausgelernte Kollegen, und sich mit einem Hungerlohn abspeisen zu lassen!”
Am stärksten betroffen sind das Gast- und Baugewerbe, bei denen nicht einmal die Tatsache Azubis lockt, dass die Bezahlung auch nach der Ausbildung meist mau bleibt.

Sogar der Versuch, den rauen Umgangston in den betroffenen Branchen schön zu reden, brachte keine Besserung: “Die Unfreundlichkeit ist bei uns Lehrinhalt.”, erklärt ein Ausbilder aus der Baubranche. “Drei Jahre von oben herab behandelt zu werden prägt den Charakter.”
Schon heute führt das Fehlen von Lehrlingen auf Baustellen zu völlig neuen Problemen. Überforderte Gesellen müssen dort mühsam lernen, ihr Bier wieder selber aufzumachen. Branchenverbände reagieren bereits mit Fortbildungen auf den Schulungsbedarf.

Schuld an der Misere soll der Fachkräftemangel sein. Dieser wurde erst kürzlich mit folgender Definition in den Duden aufgenommen: “Zustand, bei dem Arbeitgeber jammern, ohne Gehaltserhöhungen kein Personal mehr zu finden.”

Foto: Minerva Studio / Shutterstock.com