“Anders halten wir den Horst nicht aus.” – Grünen machen Marihuana-Legalisierung zur Bedingung

Mitglieder aller Parteien denken in Berlin laut darüber nach, Personen über 70 nicht mehr an Bundestagswahlen teilnehmen zu lassen. Schließlich scheint ausgeschlossen, dass aus dem Wahlergebnis zu deren Lebzeiten Politik entsteht.

Teilnehmer der Sondierungsverhandlungen auf Seiten der FDP verglichen die Gespräche bereits mit dem Bau einer Kathedrale: “Die erste Generation der Bauherren wird niemals deren Fertigstellung erleben.”
Daher wird es zunehmend unwahrscheinlich, dass die Tinte des Koalitionsvertrages vor der Bundestagswahl 2021 trocken ist.
“Auf Jamaika dauern die Dinge eben etwas länger.”, rechtfertigte Peter Altmaier den zähen Fortschritt. “Da hat deswegen auch keiner einen Burnout.”

Unausgesprochener Grund für die Verzögerungen soll auch sein, dass die Grünen die Legalisierung von Marihuana zur Bedingung gemacht haben. Offenbar erhoffen sie, damit Horst Seehofer und seinem Hofstaat entspannter gegenübertreten zu können.
Außerdem dürfte es den Umweltfreunden helfen, ihre anstehende Beteiligung an der Vergewaltigung des Weltklimas vergessen zu können.