Tragisch: Mann stirbt an Allergie gegen Allergie-Tabletten

Nach Jahren des Leidens wollte ein Mann aus Freiburg seine Allergie endlich mit Tabletten behandeln. Die Therapie war ein voller Erfolg. Der Patient ist jetzt beschwerdefrei. Für immer.
Aufgrund des traurigen Anlasses raten Allergologen Patienten, die bereits beim Wort Frühling Heuschnupfen bekommen, zu besonderer Vorsicht.
“In solchen Fällen sollte vor der Tabletteneinnahme eine Desensibilisierung auf Allergietabletten durchgeführt werden.”, rät der Facharzt für Allergologie Dr. Alfons Blütenstaub.
Falls auch das nicht in ausreichendem Maß hilft, ist es möglich, noch eine Desensibilisierung auf die Desensibilisierung vorzuschalten.

Diese Behandlung wird von den gesetzlichen Krankenkassen jedoch nicht bezahlt, die stattdessen zu einer Notschlachtung raten.
“Die Patienten quälen sich doch nur unnötig.”, sagte die Sprecherin des Gesamtverbandes der gesetzlichen Krankenkassen. “Außerdem führt die Notschlachtung bei über 80% der Patienten zu einer deutlichen Linderung der Beschwerden.

“Es gibt jedoch auch Fälle, die noch sensibler sind als der jüngst verstorbene Patient.”, ordnet Dr. Blütenstaub den Sachverhalt ein. “Einer meiner Patienten ist so allergisch gegen Bachblüten, dass er sogar auf homöopathische Präparate auf Bachblüten-Basis reagiert. Vielleicht ist der aber auch nur irre.”

Share