Ständige Wiederholung satt: Kirche setzt Sonntagsgottesdienst ab

Auch den größten Dauerbrenner will irgendwann niemand mehr sehen. Nach vielen erfolgreichen Jahrhunderten hat die katholische Kirche sich entschlossen, ihr allsonntägliches Musical abzusetzen.
Der überfällige Entschluss kam, nachdem sich leere Hallen und schlechte Kritiken häuften.

Wie es mit dem einstigen Evergreen weitergehen soll, ist derzeit noch unklar. Ein New Yorker Musical-Veranstalter wurde beauftragt, ein zukunftsfähiges Konzept für die Show zu entwickeln.
Eine Rettung könnte sein, die Darsteller auf Rollschuhen oder in Katzenkostümen auflaufen zu lassen.

Im Programm bleiben aber weiterhin die Spezialveranstaltungen zu Ostern und Weihnachten, die sich nach wie vor großer Beliebtheit beim Publikum erfreuen. Im Rahmen der Neustrukturierung wird auch mit betriebsbedingten Kündigungen zu rechnen sein.
In Rom arbeitet man dazu am eigens aufgelegten Abfindungsprogramm “Geh mit Gott, aber geh!”
Betroffene Priester bezeichneten die geplanten Abfindungen jedoch als völlig unzureichend.
Jetzt rächt sich, dass die Priester nur vereinzelt in Gewerkschaften organisiert sind und bisher auf Gott vertrauten.