Tierwohl: Küken werden endlich nicht mehr geschreddert, sondern gehackt

In einem mutigen Schritt hat der Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft ein rechtlich nicht verbindliches Tierwohlsiegel angekündigt. Das neue Siegel soll Tieren in überfüllten Ställen eine besseres Gefühl geben, der Industrie aber keine Kosten verursachen.

Der Minister, der sich als unermüdlicher Streiter für tierische Produkte einen Namen gemacht hat, möchte nun auch dringend das Schreddern männlicher Küken unterbinden. In einem ersten Schritt sollen diese stattdessen gehackt werden. Bei der Schredderung interviewte Küken zeigten sich erfreut über die Pläne und sagten Folgendes: “Aaaahhh!!!”

Zum Glück finanziert sein Ministerium die Entwicklung von Techniken, die das Geschlecht von Küken noch im Ei erkennen können. Dazu soll ein hoch ensibler Laser eingesetzt werden. Direkt im Anschluss an die Erkennung kann die Maschine den männlichen Küken dann mit einem konzentrierten Laserstrahl das Hirn aus der Eierschale blasen.